Kommt mal wieder unter!

Ich bin immer wieder überrascht, wie schnell Apple-Gegner (oder Verweigerer) an die Decke gehen sobald auch nur die kleinste News zum Konzern aus Cupertino gepostet wird. Wenn es auf dem Newsportal eine Kommentarsektion gibt, dann wird die sofort zugekackt mit bescheuerten Trollversuchen.

Man kann von Apple und seinen Produkten halten was man will. Wenn jemand das Alles doof findet, dann ist das sein gutes Recht. Nur muss man damit nicht bei jeder Gelegenheit andere Leute belästigen. Ich finde Windows auch scheisse, aber ich fühle mich nicht verpflichtet, dass in jedem Newsbeitrag zu irgendeiner Windows Software oder zu einer beliebigen Microsoft-Meldung der Öffentlichkeit mitzuteilen.

Wenn denn diese Kommentare wenigstens Substanz hätten. Nein, es wird einfach behauptet Apple-Kunden wären prinzipiell behämmert und dumm. Alles von Apple ist teurer und schlechter als jedes andere Produkt einer beliebigen anderen Firma. Bla. Bla. Bla.
Wenn das eure Meinung ist, dann ist das ja OK, aber versucht doch bitte nicht, andere Leute zu bekehren!

Das ist mittlerweile so schlimm wie früher bei den Linux-Nazis, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben, in jedem Kommentarthread der auch nur entfernt etwas mit Windows zu tun hatte, so etwas wie “Mit Linux wäre das nicht passiert” zu schreiben.

Gleiches machen jetzt die Android-Fetischisten die anscheinend jedes mal in einen Blutrausch verfallen, sobald jemand “Apple” auch nur erwähnt. Bin ich der Einzige, dem hier eine Parallele auffällt?
Anscheinend macht Open-Source Software aggressiv und intolerant. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum es in diesem Bereich so viel Fanatiker gibt, die wie ein Pawlowscher Hund auf bestimmte Stichwärter sofort mit Geifer reagieren.

Das soll nun nicht heissen, dass sie nicht Ihre Meinung kund tun dürfen. Und natürlich gibt es auch auf der Apple Seite einige “Fehlgeleitete”. Aber muss man immer sofort und automatisiert beleidigend und abwertend werden?

Ich habe es übrigens noch nie erlebt, dass Apple Fanboys (und da zähle ich mich dazu) irgend jemanden unaufgefordert zu einem Apple-Produkt überreden wollten. Wenn jemand fragt, dann ist die Antwort zwar meistens klar aber bei Open-Source Usern ist es wohl eher eine Glaubensfrage. Anscheinend ein innerer Drang, den Gegenüber unaufgefordert zur scheinbar guten Seite zu missionieren zu müssen. Auf so etwas reagiere ich dann aber immer etwas allergisch.

Wie auch immer, mich regt diese “Ich bin besser weil ich Produkt XY benutze und du bist soooo dumm weil du Produkt Z benutzt” Attitüde gewaltig auf. Das hat schon bei den Konsolen, Klamotten oder allem anderen, wofür Leute so einen Fetisch entwickeln können, genervt.

Wenn euch Apple News nicht interessieren, dann lest sie doch nicht! Und noch viel wichtiger, behaltet eure Meinung für euch wenn sie nichts mit dem Thema zu tun hat.
Wenn ihr Android oder Windows nicht mögt dann behaltet das dich bitte für euch. Wenn ihr euch für etwas Besseres haltet weil ihr ein Samsung Galaxy Schiessmichtot nutzt, dann beendet bitte erst einmal die Pubertät.

Ach ja, und wenn ihr glaubt, dass bei Apple alles toll ist und nichts Besseres existieren kann, dann schaut doch mal über euren Tellerrand.

Batman: Arkham Asylum Collector’s Edition – WTF

Die letzten Wochen habe ich meine Kollegen ziemlich genervt. Ich bin nämlich nicht müde geworden immer wieder zu postulieren, dass ja nun bald die Collector’s Edition von Batman: Arkham Asylum eintreffen wird.

Tja, heute war es nun also soweit. Aber was muss ich da berichten. Ich bereut ernsthaft, das zusätzliche Geld ausgegeben zu haben. Wieso? Nun ja, beworben wurde das ganze Ding mit einem 35 cm Baterang. Genau! Wie cool ist denn das bitteschön? Weiterhin sollte da noch so einiges Anderes in der überdimensionalen Packung sein. Nun ja, ist auch alles drin, aber so eine unterirdische Qualität habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Ich bin mit diesem Unmut auch nicht alleine. Nach dem auspacken hatte ich ja erstmal nichts Besseres zu tun, als im Netz zu schauen ob es noch mehr Leute gibt, die mit der Qualität nicht so zufrieden sind. Und was soll ich sagen, ich bin nicht alleine. Der längste Thread im offiziellen Forum zum Spiel dreht sich um genau das Thema.

Viele berichten, dass der Baterang aus billigstem Plastik gemacht ist und mit Kratzern übersäht ist. Nun möchte man sagen, “Ja was hast du denn erwartet”. Tja, ich habe zumindest erwartet, dass ich in einer “Sammleredition” kein billigen Plastikschrott finde der jedem Woolworthgrabbeltisch die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. In der Zwischenzeit hatte es sich übrigens rausgestellt, dass die Kratzer gewollt sind! Das soll wohl den Eindruck erwecken, dass der Baterang vom Dark Knight himself benutzt wurde. Nette Idee, aber dann sollte man drauf achten, dass es nicht so aussieht, als wenn das Teil ne Stunde auf der Autobahn hinter einem Auto hergezogen wurde. Was auch total gut wäre, wenn unter den Kratzern nicht das weisse Billigplastik hervorgucken würde. Also mal ehrlich, man ist es ja gewohnt, dass man als Kunde verarscht wird. Aber dann sollen die sich doch wenigstens Mühe dabei geben!

Na wie auch immer, ich habe dann mal eine Mail an den eidos Support geschrieben. Bin gespannt ob da jemals eine Antwort kommt. 😉

Hier ist auf jeden Fall mal die Originalmail:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte an dieser Stelle meine Enttäuschung über die “Collector’s Edition” von Batman: Arkham Asylum zum Ausdruck bringen.

Das Produkt wurde groß in der Presse angekündigt. Besonders die Collector’s Edition wurde mit einem Baterang als Sammlerstück beworben. Ich habe diese daher sofort bei Verfügbarkeit bei Amazon.de vorbestellt. Das Spiel ist nun heute angekommen und ich muss sagen, dass ich meinen Augen nicht getraut habe.

Folgende Punkte sind mir äußerst negativ aufgefallen:

– Der Baterang macht einen unglaublich billigen Eindruck und ist zerkratzt. Angeblich soll das ja den Eindruck erwecken, er wäre benutzt aber leider kommt unter den Kratzern an den Kanten das billige weisse Plastik zum Vorschein.

Ich habe sicherlich nicht erwartet, dass der Baterang aus Metall ist, aber eine hochwertigere Aufmachung und eine bessere Qualität habe ich schon erwartet. Es macht den Eindruck eines billigen Spielzeug aus einer McDonalds Juniortüte.

– Das “Doctor’s Diary” ist nicht, wie auf allen promoteten Bildern und in der US Version, in einem Ledereinband. Ich finde es wirklich zum k***en, dass wir in Europa mal wieder weniger bekommen für das gleiche oder mehr Geld.

– Die Verpackung ist einfacher rechteckiger Karton und nicht, wie in der US Version, eine Packung in Form einer Fledermaus. Ich kann natürlich verstehen, dass dadurch kosten gespart werden, aber wieso wird man hier schon wieder benachteiligt?

– Das Gravierendste für mich ist jedoch das fehlen einer normalen Hülle für die Spieledisk selber. Den riesigen und nicht sehr ansehnlichen Karton werde ich mir sicher nicht ins Regal stellen und so bin ich gezwungen das Coverlose und unbedruckte “Klappbüchlein” hinstellen. Ich kann mir vorstellen, wie das dann nach einem halben Jahr aussieht. Mal ganz ehrlich, wäre eine Plastikhülle und ein Cover sooo viel teurer gewesen?

Alles in Allem ist diese “Collector’s Edition” eine große Enttäuschung. Auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass ich irgendwann für mein Geld mal das Gleiche bekomme wie US Kunden so hoffe ich, dass sich Eidos zu diesem Thema äußert.

Sollte ich bei Ihnen an die falsche Stelle gewandt haben, möchte ich Sie bitten, mir mitzuteilen wo ich meine Beschwerde einreichen kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Thomas Hempel

P.S.: Diese Kritik bezieht sich ausschließlich auf die Ausstattung und die Qualität der Collector’s Edition und nicht das Spiel selber. Das ist wirklich großartig! 🙂

Ich werde berichten, ob, wann und was da zurück kommt. So richtig glaube ich ja noch nicht dran. Aber wie heisst es so schon, “versuch macht kluch”.

Ach ja, das Spiel selber ist übrigens ein ziemlicher Knaller! 😉

Sich mal wieder jung fühlen

Habe ich eigentlich erwähnt, dass ich gestern Geburtstag hatte? Ich glaube nicht… Na das hol ich dann mal hiermit nach. Nachträglich Geschenke sind übrigens besser als gar keine. 😉

Wo wir gerade beim Thema Geschenke sind. Ich bin ein Freund von Geschenken die nicht nützlich und irgendwie unsinnig sind. Also solche Dinge die man sich sonst wohl nie kaufen würde, weil sie entweder zu peinlich oder einfach zu unnötig sind.

Dieses Jahr habe ich von meiner Freundin wirklich eines der besten Geschenke seit langem bekommen. Einen Gutschein für den LEGO Shop hier in Hamburg. Also mal ehrlich – geht es noch unnützer? 😀

Einfach toll – wir haben dann gestern auch direkt ein paar Stunden in dem Laden zugebracht und ich habe mir das erste Lego Modell seit Jahren gekauft. Da kann man sich doch direkt wieder wie ein kleiner Junge fühlen. Einfach mal so ein bisschen basteln und spielen. Ich find das toll…

Fotos werden folgen… Es ist übrigens ein laufender Walker AT-AT.

P.S.: Auch wenn das ne lustige Sache ist, LEGO ist einfach mal obszön teuer!!!