Car Crash Physik Simulation

Zwei (!!) Jungs von BeamNG aus… öhm… keine Ahnung woher, arbeiten gerade an einer Physiksimulations Engine für, also sie sagen zumindest, alles. Starke Ansage aber in Spielen hätte ich so eine Crash Simulation von Autos schon gerne. 🙂

 

Indie Game – The Movie

Ich mag Videospiele. Auch wenn mir irgendwann in den letzten Jahren die Fähigkeit abhanden gekommen ist, mich in die Welt eines Spiels hineinzuversetzen. Also natürlich nur im übertragenen Sinn, ich bin ja nicht bekloppt! Gehört hier aber auch gerade nicht hin.

Mich hat schon immer interessiert, wie Dinge funktionieren und entstehen. Spezielle Computer und Software faszinieren mich schon seit… na ja… lange.

Aufgrund dieses Interesses, habe ich auch schon immer viele Dokumentationen und Making-Ofs gesehen. Dokumentationen über die Produktion von Dingen. Filme, die zeigen warum einzelne Teile zu dem geworden sind, was wir kennen. Tiefgreifende technische Einblicke in Prozesse und Praktiken.

All das, findet man in “Indie Game – The Movie” eigentlich nicht.

Aber, es ist trotzdem (oder gerade deswegen) ein sehr guter Dokumentarfilm. Es geht, wie der Name ja vermuten lässt, um Indie Games und ihre Entwickler. Für die unter euch, die mit dieser Terminologie nicht viel anfangen können: Das sind unabhänige Spieleentwickler.

Und hier geht es tatsächlich im die Entwickler. Lisanne Pajot & James Swirsky zeigen drei Teams und Einzelpersonen. Einer, der bereist sehr erfolgreich mit einem Spiel war. Ein Team welches sich gerade auf dem Weg zum Release befindet und ein Entwickler, welcher bereits ein paar Jahre hinter dem Zeitplan hinterher ist.

Ich gehe hier nicht weiter auf den Inhalt ein. Sage aber, wer sich auch nur ein kleines bisschen für Videospiele interessiert und damit meine ich nur “Call of Yet Another Shooter: Mediocre Warfare”, sollte sich den Film auf jeden Fall anschauen.

Hier der Trailer

Er ist für 10 Dollar direkt bei den Machern auf http://buy.indiegamethemovie.com zu haben. Und es gibt es wohl auch bei iTunes aber ich denke, man sollte die Macher direkt bezahlen wenn es möglich ist. 🙂

Meine Wertung: 8/10

Gears of War 3 – Review

Drei Jahre sind seit dem zweiten Teil vergangen. Jetzt ist es endlich soweit. Gears of War 3 steht ab Dienstag bei den Händlern. Das ist an sich schon einmal eine recht außergewöhnliche Sache, da der erste und zweite Teil in Deutschland nie auf den Markt kamen. Sie wurden meines Wissens, nie bei der USK vorgelegt und erhielten daher nie eine Freigabe für den deutschen Markt. Indiziert waren Sie allerdings nicht und man konnte sich die Spiele aus dem angrenzenden Ausland importieren.

Der dritte Teil kommt nun auch ganz offiziell in Deutschland zu den Spielern. Es hat zwar keine Jugendfreigabe aber das kann mir ja egal sein. 🙂 Gametrailers hat nun ein Review veröffentlicht:

“In-Game Content” in Sammlereditionen

Ich mag Videospiele. Ich bin nicht der “Hardcore” Spieler, der alles immer bis auf’s letzte ausreizen will oder jedes Spiel auf höchster Schwierigkeitsstufe meistern muss, da er sonst nicht ruhig schlafen kann. Selten spiele ich länger als drei Stunden am Stück.

Was ich aber dennoch mag, sind Sammler Editionen von Spielen. Ich gebe mich dabei nicht der Illusion hin, dass die vielleicht irgendwann mal was Wert sind oder überhaupt irgend einen greifbaren Sammlerwert haben. Ich mag Sie mir einfach anschauen, denn in diesen Editionen fand man häufig Artbooks oder kurze Comics zum Spiel, Making-of Dokumentationen oder gar hochwertige Puppen Figuren.

Leider spreche in dier Vergangenheitsform. Was die Hersteller in den letzten Monaten an “Sammlereditionen” auf den Markt bringen ist für mich einfach pure Abzocke. Ich will mich an dieser Stelle gar nicht wieder über minderwertige Hardwarezugaben (siehe Die Batman Arkham Asylum Collectors Edition Konsequenz (BAACE)) auslassen. Mir geht es dieses mal um die so genannten in-game Extras.

Das sind irgendwelche virtuellen Dinge die man dazu bekommt wenn man die Limited Edition kauft. Das sind dann so “sinnvolle” Dinge wie goldene Waffen bei “Uncharted 2” oder “Red Dead Redemption” oder zusätzliche Mission wie zum Beispiel bei “Assassin’s Creed 2“. In vielen Fällen gibt’s dann nur noch ein paar Postkarten oder ähnlich sinnfreie Gimmicks dazu.

Aber es ist wohl wie bei den meisten Dinge am Markt. Wenn es genug Käufer gibt, dann gibt es auch entsprechende Angebote. Allerdings frage ich mich manchmal ob die Käufer nicht nur Mangels Alternativen existieren. So nach dem Motto: Man nimmt halt was man kriegen kann!?

Keine Freunde mehr

Also Sony und ich werden wohl keine dicken Freunde mehr. Zumindest nicht in nächster Zukunft. Jedes mal, wenn ich auf der PS3 mal was spielen will, muss mindestens ein blödes Update runter geladen und installiert werden.

Das ist nun theoretisch kein Weltuntergang, aber wieso muss sich der Quatsch denn bitte jedes Mal über Stunden hinziehen. Stellt da entweder vernünftige Server hin oder macht die Updates wenigstens optional!!!

Nervende Sony Updates

Verfrühter Aprilscherz von Sony?

Gerade habe ich gelesen, dass Sony angeblich zum ersten April eine neue Firmware für die PS3 ausliefern wird. Diese Firmware soll angeblich den Support für andere Betriebssysteme auf der alten “phat” PS3 abschalten. (Beitrag im offiziellen Playstation Blog)

Kurz zum Hintergrund. Sony hatte den Nutzern auf der PS3 die Möglichkeit eingeräumt ein anderes Betriebsystem zu installieren. In meisten Fällen dürfte das Linux gewesen sein. Das installierte andere OS lief wohl ebenfalls in einer Art Sanbox und konnte auch nicht die gesamte Hardware der Konsole nutzen. Wie dem auch sei. Diese Möglichkeit wurde anscheinend von einigen Unis genutzt um günstige Rechencluster aufzubauen. Denn das Kosten-Leistungs Verhältnis war da wohl ganz gut. Ich persönlich habe das nie genutzt und wollte es auch nicht, fand es aber immer ein nettes Feature. Continue reading Verfrühter Aprilscherz von Sony?

Mass Effect – Epic fail

Der Hype der seit Kurzem um  Mass Effect 2 (aff. Link) gemacht wurde hat mich mal wieder dazu bewegt den ersten Teil anzugehen. Ich hab den schon seit langer Zeit bei mir rum liegen, habe ihn aber nie zu Ende gespielt. Genau genommen habe ich nie besonders weit gespielt.

Was dieses Spiel angeht habe ich auch irgendwie nur äußerst lückenhafte Erinnerungen. Also entschied ich mich noch mal von vorne anzufangen und Mass Effect (Teil 1) denn nun endlich mal durch zu spielen, damit ich mir den zweiten Teil anschauen kann. Klingt ja alles so unglaublich gut in der Presse.

Continue reading Mass Effect – Epic fail

Darksiders Rezension

Na das mit dem zurück melden hat ja hervorragend gar nicht nich so toll geklappt. Na wie dem auch sei, ich dachte mir ich lass euch mal wieder an meiner Meinung teilhaben und daher beginne ich an dieser Stelle mit einer Rezension zu einem wirklich schönen Spiel names “Darksiders“. Dabei geht es um en apokalyptischen Reiter “Krieg” welcher irgendwie verarscht wurde und nun seine Reputation wieder herstellen muss will.

Continue reading Darksiders Rezension

Die Batman Arkham Asylum Collectors Edition Konsequenz (BAACE)

Tja ja, es ist ja nun schon ein ganzes Weilchen her dass ich hier über die Batman Arkham Asylum Collectors Edition (BAACE) geschrieben habe. Wie zu erwarten war, hat sich in der Zwischenzeit nichts ergeben.

Angeblich wurden die Beschwerden ja an Eidos weiter geleitet aber gebracht hat das natürlich nix. Eidos schiebt’s auf Koch. Koch schiebt’s auf Eidos. Da kann man sich jetzt im Kreis drehen bis man kotzen muss. Wahrscheinlich haben sich ein paar Leute mächtig ins Fäustchen gelacht ob der höheren Rendite die mit der BAACE in Europa gemacht wurde.

Was ich schade finde, ist dass sich die Medien nichts dafür interessiert haben. Also in diesem Fall die Spielemagazine offline wie online. Was interessiert einen Publisher wie Eidos schon der Kunde!? Ein paar Beiträge in den einschlägigen Magazinen hätten Eidos vielleicht wenigstens eine Entschuldigung abgerungen. So steht man als Kunde dumm da und fühlt sich über den Tisch gezogen.

Aber was ist nun die Konsequenz daraus? Soll man keine Spiele von Eidos mehr kaufen? Hm… Ich weis ehrlich gesagt nicht einmal was die alles für Serien im Programm haben. Wäre aber wohl das Sinnvollste. Zumindest kann man sich dann persönlich sagen: “Denen hab ichs aber mal so richtig gezeigt!”.

Aber sein wir doch mal ehrlich. Ändern wird sich so schnell nix. In Europa ist man als Kunde immer der Arsch sobald es um Medien geht.